Referat Prävention | Gesellschaftliches Engagement

Referat Prävention | Gesellschaftliches Engagement

Dr. Silke Riemer

  • Prävention
  • Gesellschaftliches Engagement
  • Landesarbeitsgemeinschaft Berlin zur Verhütung von Zahnerkrankungen e.V. (LAG Berlin)
Prävention | Gesellschaftliches Engagement
Lara Troßmann

Tag der Zahngesundheit

Der Tag der Zahngesundheit, jährlich rund um den 25. September, möchte die Bevölkerung auf die Bedeutung der Mundgesundheit aufmerksam machen. Von einer reinen Fachveranstaltung entwickelte er sich zu einem vielfältigen Publikumstag.

In Berlin veranstalten wir gemeinsam mit der Charité Zahnklinik, der Landesarbeitsgemeinschaft Berlin zur Verhütung von Zahnerkrankungen e. V. und den Zahnärztlichen Diensten der Berliner Bezirksämter einen großen Erlebnistag mit einer Kinder-Universität und vielfältigen Aktionen auf dem Markplatz Mundgesundheit. Wir geben spielerisch und kindgerecht Empfehlungen zu einem mundgesunden Verhalten im Alltag. Berliner Kinder aus Kindertagesstätten und Grundschulen sind herzlich willkommen.

Kinderschutz

Kommt in Zahnarztpraxen der Verdacht auf, bei einem kleinen Patienten könnte das Kindeswohl gefährdet sein, herrscht oft Unsicherheit, wie man verfahren und an wen man sich wenden sollte. Spuren im Gesicht und im Mund können ein Warnsignal sein, dass Kinder Hilfe benötigen. Zahnärzte sind oft die ersten und einzigen, die ein Kind mit seinen Verletzungen sehen, weil sich die Eltern aus Angst vor Entdeckung nicht zum Kinderarzt trauen. Die Zahnärztekammer Berlin und die KZV Berlin haben in Kooperation mit dem Berliner Notdienst Kinderschutz einen Flyer zum Kinderschutz herausgegeben. Wir geben Hinweise, wie Kindesvernachlässigung oder -misshandlung zu erkennen ist. Wir informieren, wie sich Zahnärztinnen und Zahnärzte in dieser Situation verhalten sollten und an welche Institution man sich wenden kann. So kann die Chance auf eine sinnvolle Intervention genutzt werden und ein fundierter Einsatz der Zahnärzte dazu beitragen, ein Kind vor weiterer echter Gefährdung zu schützen.

Sport und Zähne

Die vielfältigen Verbindungen zwischen Sport und Mundgesundheit erleben die Zahnärzte in den Praxen zumeist von der problematischen Seite: Zahnschäden durch Unfälle oder zahnschädliches Verhalten wie beispielsweise durch zuviel säurehaltige 'Sportlergetränke'.

Die Kooperation von Zahnärztekammer Berlin und Landessportbund Berlin will die Vorbeugung von Zahn- und Mundschäden verbessern und Sportvereine, Schulen, Trainer, Sportler, Eltern und Kinder dazu motivieren, ein "Mundgesundheitsbewusstsein" bei Sport und Spiel zu entwickeln.

Gruppenprophylaxe

Kinder lernen am besten in der Gruppe. Und Karies ist im Wesentlichen eine verhaltensbedingte Erkrankung. Aus diesen beiden Erkenntnissen beauftragte der Gesetzgeber die Landesarbeitsgemeinschaft Berlin zur Verhütung von Zahnerkrankungen e.V. (LAG Berlin) in den Bundesländern, Mundgesundheitsunterricht und Vorsorgeuntersuchungen in Kindertagesstätten und Grundschulen durchzuführen. Mitglieder der LAG Berlin sind die Landesverbände der Krankenkassen, die Zahnärztekammer Berlin und das Land Berlin. Die Zahnärztekammer Berlin – aus der die LAG organisatorisch hervorgegangen ist – bringt sich finanziell und vor allem mit ihrer Sachkompetenz ein. Bei der LAG selbst führen 75 fortgebildete Zahnmedizinische Fachangestellte zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Kindertagestätten und Schulen durch. Hier erfahren Kinder und Jugendliche alles, was sie zur Erhaltung ihrer Mundgesundheit wissen und können müssen. Mit einer Vielzahl von Unterrichtskonzepten wird den Kindern auf spielerische Art und Weise erklärt, was Mundgesundheit bedeutet, welche aktive Rolle sie dabei spielen können und wie wichtig es ist, für die eigenen Zähne zu sorgen.

Die Mundgesundheit hat sich im Laufe der letzten 25 Jahre sehr positiv entwickelt. Insgesamt ist die Anzahl der naturgesunden Gebisse erheblich angestiegen. Doch schon bei Kleinkindern besteht die Gefahr des Nuckelflaschenkaries. Die LAG Berlin unternimmt erhebliche Anstrengungen, um der Kariesentwicklung in dieser Altersgruppe vorzubeugen bzw. sie zu bekämpfen, unter anderem durch eine intensive Elternarbeit. Kindertagesstätten und Schulen in Berlin werden nach einem bedarfsorientierten Konzept versorgen. Wo Kinder mit viel Karies anzutreffen sind, werden auch mehr und intensivere Prophylaxe-Impulse durchgeführt. Auf diese Weise versucht die LAG, dem gesundheitspolitischen Ziel einer Versorgungsgerechtigkeit nahe zu kommen.

Gesunder Mund
Im Projekt „Gesunder Mund“ organisiert die Zahnärztekammer Berlin die Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe für erwachsene Bewohner in Berliner Behinderteneinrichtungen. Mit dem Berliner Hilfswerk Zahnmedizin (BHZ) engagierten sich 2019 zehn Teams aus Zahnärzten und Zahnmedizinischen Fachangestellten. Bei 257 Besuchen wurden 251 Wohngruppen betreut. Fortlaufende Kosten werden vom BHZ getragen.

Berliner KinderZahnPass

Zahnärztekammer und Kassenzahnärztliche Vereinigung (KZV) Berlin geben seit über zehn Jahren den Berliner KinderZahnPass heraus und tragen so ab dem ersten Zahn zu einer kontinuierlichen zahnmedizinischen Prävention bei den Kleinsten bei. Seit Einführung des Berliner KinderZahnPasses ist es das Ziel der beiden Körperschaften, eine breite und lückenlose Nutzung der kostenlosen Kontrolltermine für eine gesunde Entwicklung der Milchzähne und des Kiefers zu erreichen. Die aktuelle Auflage des Berliner KinderZahnPasses wurde neu gestaltet und enthält die zusätzlichen frühkindlichen Präventionsleistungen, die seit dem 01.07.2019 gelten. Da Zahn- und Mundgesundheitsschäden bei den Jüngsten oft aus Unwissenheit der Eltern resultieren, können Zahnärzte sie bei den Kontrollterminen individuell beraten und mithilfe des KinderZahnPasses frühzeitig intervenieren. Mehr Infos zum Bestellen von Kinderzahnpässen.

Landesgesundheitskonferenzen

Die Zahnärztekammer ist Mitglied der Landesgesundheitskonferenz (LGK) zu den Themenschwerpunkten Kinder, Jugend und Alter.

„Gesund aufwachsen in Berlin“: Das Gesundheitsprogramm „Gesundheitschancen für Kinder und Jugendliche erhöhen – Benachteiligung abbauen“ beinhaltet unterschiedliche Handlungsfelder mit dem Ziel der Förderung der Kindergesundheit. Zu den bestehenden Handlungsfeldern Bewegung, Ernährung und Sprachentwicklung, kamen 2019 u. a. Mund- und Zahngesundheit sowie Impfen neu hinzu.

„Gesund altern in Berlin“: Es gibt eine breite Palette an Aktivitäten und Strategien, wie Ältere darin unterstützt werden können, gesund älter zu werden. Die LGK hat Gesundheitsziele zur Gesundheitsförderung, sozialen Teilhabe und Weiterentwickelung von Versorgungsstrukturen definiert, die Selbstständigkeit und Lebensqualität im Alter erhalten sollen.

Patientenberatung „Seele und Zähne“

Mit „Seele und Zähne“ steht Patienten seit 2007 die bundesweit erste fachübergreifende Patientenberatungsstelle dieser Art zur Verfügung. Vermutet ein Zahnarzt oder Psychotherapeut, dass hinter einer Zahnarzt-Phobie oder Zahnschmerzen seelische Konflikte stehen, oder hinter seelischen Belastungen zahnmedizinische Aspekte, kann er seinem Patienten ein Gespräch bei der Patientenberatungsstelle „Seele und Zähne“ vermitteln. Ebenso steht die Beratungsstelle Kollegen offen, die sich in ihrem Berufsalltag oder mit der konkreten Behandlung eines Patienten überfordert fühlen. Das kostenlose Angebot ist ein gemeinsames Projekt der Zahnärztekammer Berlin und der Psychotherapeutenkammer Berlin.

Sport und Zähne

Seit dem Jahr 2011 kooperiert die Zahnärztekammer mit dem Landessportbund Berlin. Gemeinsam möchten sie die Prävention von Mundschäden durch Unfälle oder zahnschädliches Verhalten beim Sport verbessern. Publikumsveranstaltungen wie das Familiensportfest im Olympiapark nutzt die Kammer, um mit umfangreichem Informationsmaterial und Spielaktionen ein Publikum von mehreren zehntausend Besuchern zu erreichen und das Bewusstsein für ein mundgesundes Verhalten in Sport und Alltag zu stärken. Darüber hinaus werden Übungsleiter, Trainer, Sportvereine und Lehrer zum Thema fortgebildet.

Kooperation mit Special Olympics

Special Olympics Deutschland ist die deutsche Organisation der weltweit größten, vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Um die Zahn- und Mundgesundheit dieses Personenkreises durch Prävention zu verbessern, unterstützt die ZÄK Berlin seit September 2019 Special Olympics Berlin/Brandenburg als Kooperationspartner bei der Durchführung des Programms „Special Smiles - Gesund im Mund“.

Sozialfonds

Aus dem Sozialfonds werden jeweils auf Beschluss des Kammer-Vorstands bedürftige Zahnärztinnen und Zahnärzte im Ruhestand unterstützt sowie Veranstaltungen für nicht mehr berufstätige Kolleginnen und Kollegen finanziert.

Seniorenveranstaltungen

Für Kammerangehörige im Ruhestand bietet die Zahnärztekammer zwei beliebte Veranstaltungen an, um den Kontakt zu ehemaligen Kollegen zu pflegen. Zu Jahresbeginn laden wir zu einem Neujahrstreffen, oft verbunden mit einer exklusiven Museumsführung. Im Sommer geht es auf einer Tagestour zu einer Sehenswürdigkeit in oder um Berlin.

Das Berliner Hilfswerk Zahnmedizin (BHZ) wurde gegründet, um die vielfältigen gemeinnützigen Aktivitäten der Berliner Zahnärztinnen und Zahnärzte zu bündeln. Es finanziert sich allein aus den Beiträgen und Spenden seiner Mitglieder und nimmt eine bedeutende gesellschaftspolitische Aufgabe bei der zahnmedizinischen Versorgung Hilfebedürftiger wahr.

Das BHZ ist ein unabhängiger eingetragener Verein und steht unter der Schirmherrschaft der Zahnärztekammer Berlin, die auch die Verwaltungsaufgaben übernimmt.

Mehr Informationen finden Sie unter www.zaek-berlin.de/bhz

 

Alters- und Behindertenzahnmedizin

 

Kinderzahnmedizin

 

Psychosomatik

 

Patienten, die Gewalt erfahren haben

Stallstraße 1, 10585 Berlin, Deutschland
Tel: (030) 34 808 0 | Fax: (030) 34 808 200 | E-Mail: info@zaek-berlin.de