Dienstagabend-Fortbildung am 12. Februar 2019, 20.00 Uhr c.t.

Dr. Andrea Barth | Foto: privat
Andreas Dietze | Foto: privat

„Gruppenprophylaxe - Chancengleichheit beginnt im Mund“

Die Zahngesundheit bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland, wie aber auch in Berlin, wird immer besser. Seit über zwei Jahrzehnten ist die Kariesprävalenz und die durchschnittliche Karieserfahrung stark rückläufig. Das dokumentiert die Fünfte Deutsche Mundgesundheitsstudie und die Epidemiologische Begleituntersuchung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege e.V. (DAJ). Doch gilt das nicht für alle Altersstufen und für alle gesellschaftlichen Schichten. So belegt das aktuell erschienene Querschnittsergebnis aus der KiGGS Welle 2 (Journal of Health Monitoring 2018 3 (4)), dass Kinder mit niedrigem sozioökonomischen Status und mit doppeltem Migrationshintergrund eine deutlich schlechtere Zahngesundheit haben, als Kinder mit höherem sozioökonomischen Status bzw. mit einseitigem bzw. ohne Migrationshintergrund. Die kleinräumige Auswertung der Sozial- und Gesundheitsdaten im Bezirk Lichtenberg verdeutlicht beispielsweise die großen Unterschiede, die in diesem Bezirk bestehen. Karies wird immer mehr zu einer sozialen Erkrankung. Daher ist in der Gruppenprophylaxe eine deutlich intensivierte und fokussierte Kariesprävention erforderlich.

Erfolgreich durchgeführte Projekte beweisen, dass eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Zahnärzten/-innen, Gynäkologen/-innen, Hebammen und Kinderärzten/innen für eine frühzeitige Kariesprävention sehr wichtig ist.

Auch den „Frühen Hilfen“ und den Kitas als Setting kommt eine sehr wichtige Rolle zu, um die Versorgungs- und Verteilungsgerechtigkeit sicherzustellen. D.h. alle gesellschaftlichen Gruppen sollen nicht nur den gleichen Zugang zum Gesundheitswesen und dessen Leistungen, sondern auch zur Prävention haben. Außerdem soll durch die Gruppenprophylaxe trotz ungleicher Voraussetzungen eine Chancengleichheit erreicht werden, ohne dabei zu stigmatisieren. Denn Zahngesundheit ist eine der Grundlagen für die Allgemeingesundheit und das Wohlbefinden.

 

Kurzvita Dr. Andrea Barth

Leitende Zahnärztin des Zahnärztlichen Dienstes im Gesundheitsamt Lichtenberg von Berlin

Ausbildung: 

1979-1985 Studium der Zahnmedizin an der Humboldt-Universität zu Berlin

1985 Approbation zum Zahnarzt, Humboldt-Universität zu Berlin

1991 Promotion zum Dr. med., Humboldt-Universität zu Berlin

Beruflicher Werdegang:

1985-1990 Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Sozialhygiene/Zusatzbezeichnung Sozialmedizin am Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Epidemiologie der Charité

1990-1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bereich Medizin der Humboldt-Universität zu Berlin

1995-2004 Lehrbeauftragte an der Charité

1995-2000 Honorarzahnärztin beim Gesundheitsamt Celle

2000-2014 Geschäftsführerin der Landesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege in Niedersachsen e.V. (LAGJ)

seit 2015 Bezirksamt Lichtenberg von Berlin

 

Kurzvita Andreas Dietze

Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft Berlin zur Verhütung von Zahnerkrankungen (Gruppenprophylaxe) e.V. (LAG)

Ausbildung:

1988 – 1993 Studium der Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin

1994 – 1996 Referendariat beim Kammergericht Berlin

Beruflicher Werdegang:

1996 – 1998 Justitiar, Datenschutzbeauftragter und Leiter der Regressabteilung der Landwirtschaftlichen Sozialversicherungsträger Berlin (Berufsgenossenschaft, Krankenkasse, Pflegekasse, Alterskasse)

1997 – 2003 Referent der Entschädigungsabteilung der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Berlin

2003 – 2004 Stellvertretender Geschäftsführer der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung Berlin

2004 – 2011 Stellvertretender Geschäftsführer der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung Mittel- und Ostdeutschland

2012 Geschäftsführer der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung Mittel- und Ostdeutschland

2013 – 2015 Regionalbeauftragter der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau für Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen

Seit 2016 LAG Berlin

 

Zurück zur DAF-Übersicht

Stallstraße 1, 10585 Berlin, Deutschland
Tel: (030) 34 808 0 | Fax: (030) 34 808 200 | E-Mail: info@zaek-berlin.de