Dienstagabend-Fortbildung ab 3. Mai 2022

"Orofaziale Zusammenhänge - ein Dialog zwischen Zahnmedizin und Logopädie“ (STREAM)*

Der Vortrag möchte die Therapie myofunktioneller Störungen in der logopädischen Praxis anhand von Patient*innen-Beispielen vertiefen und die Reduktion von Gewohnheiten, die den Zähnen, Zahnfleisch und dem Schlucken schaden könnten, darstellen.

Die Vermeidung von Fehlentwicklungen werden durch Veränderung der Wahrnehmung, Verbesserung der Bewegungsfähigkeit, und Erhöhung der Koordination im orofacialen Bereich erreicht. Dabei werden Funktionsübungen vorgestellt, die Lippen- und Zungenaktivierung beinhalten und das physiologische Schlucken in der Tragweite des ganzkörperlichen Zusammenhangs stellen.  Es wird auf den Transfer und die Habitualisierung im Alltag eingegangen. Wie das ganzheitliche Konzept die Kommunikation, Sensomotorik und Wahrnehmung verbessert und sich dabei durch Stimulation die Tonusregulierung aktiviert: Verbesserung der Muskelfunktion wird erreicht: Hypertonus, Hypotonus, Muskelverletzungen, Muskelverkürzungen, gestörte Muskelaktivierung, akute Lähmungen der orofazialen Nerven können bearbeitet werden. Wie können die Bedingungen für die zahnärztlichen Untersuchung durch logopädische Maßnahmen verbessert werden? Wie können ungünstige Bewegungsmuster durch günstige Verhaltensweisen ersetzt werden?

Dabei wird Bewusstsein geschaffen für die gesamtkörperlichen Zusammenhänge, die im orofazialen Komplex ihren Ursprung haben wie:  Bewegung, Tonus, Haltung und ihre Zusammenhänge mit der Kehlkopfunktion, der Atmung und der Stimme. Der Sprechakt und der Gesang erfordern eine genaue Koordination der Respiratorischen Muskulatur von Larynx, Pharynx, Gaumen, Zunge und Lippen.

Wie kann dieser Zusammenhang auch auf die Therapie der professionellen Stimme und die Zusammenhänge mit Hochleistungsstimmen bezogen werden?

 

Kurzvita Ursula Fischer, Berlin

Die diplomierte Logopädin verbindet medizinisches Fachwissen mit der künstlerischen Arbeit an Stimme und Sprechen in deutscher und spanischer Sprache.

Regie deutsch-uruguayischer Theaterproduktionen
Nominierung für den „Florencio“ (Staatspreis Uruguays für Musik und Theater)
Regieassistentin in Film und Theater
Dozentin u.a. am iSFF Berlin, HFH Zürich, TU Dresden
Schauspieltraining u.a. bei Yoshi Oida, Keith Johnstone, Zygmunt Molik und Larry Moss
Langjährige Mitarbeiterin am Goethe Institut im Theaterbereich, Montevideo, UY)
Theatertourneen durch Europa und Lateinamerika
Studium der Neueren Deutschen Literatur und der Vergleichenden Literaturwissenschaften an der LMU München

 

*Vortrags-Modalitäten

Ab dem 3. Mai 2022 streamen wir die Veranstaltung für vier Wochen (bis 31.05.2022).

Eine Teilnahmebescheinigung erhalten Sie, wenn Sie innerhalb von vier Wochen (bis 31.05.2022) nach Erst-Veröffentlichung des Streams die Ergebnisse des entsprechenden Online-Fragebogens zu mindestens zwei Dritteln richtig beantwortet und Ihren vollständigen Namen und Adresse angegeben haben.

Mitglieder der Zahnärztekammer Berlin und der Landeszahnärztekammer Brandenburg erhalten die Teilnahmebescheinigung kostenlos, Mitglieder anderer Zahnärztekammern gegen eine Gebühr von 25 €.

Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitung der Fragebögen und der E-Mail-Versand der Teilnahmebescheinigungen über das Philipp-Pfaff-Institut erfolgen.
 

Zurück zur DAF-Übersicht

Stallstraße 1, 10585 Berlin, Deutschland
Tel: (030) 34 808 0 | Fax: (030) 34 808 200 | E-Mail: info@zaek-berlin.de