Dienstagabend-Fortbildung am 2. Juni 2020, 20.00 Uhr c.t.

Orale Restriktionen erkennen und behandeln, vom Stillstart an

Im Praxisalltag begegnen uns täglich Patienten mit CMD, Schnarcher und auch engen Kiefern mit dem Wunsch nach Zahnkorrekturen im Erwachsenenalter. Dies können alles Symptome einer unphysiologischen Zungenruhelage und Zungenbeweglichkeit durch orale Restriktionen sein.

Schon im Säuglingsalter gibt es erste Anzeichen, bleiben diese jedoch unerkannt und unbehandelt können sie in jedem Lebensalter Probleme verursachen. Offener Mund, Mundatmung, Adenoide, Dysgnathien, Sprachprobleme, CMD und sogar Atemprobleme (Schnarchen und Apnoe) können die Spätfolgen sein. 

Verschiedene internationale Studien (S. Quan et al, Guilleminault et al.) kräftigen die Rolle des Zahnarztes in der Früherkennung von zu kurzen Lippen- und Zungenbändern als Prävention schlafbezogener Atmungsstörungen.

Primär können orale Restriktionen einen negativen Einfluss auf das Still- und Saugverhalten von Säuglingen haben. Die Wichtigkeit des ausschließlichen Stillens wird für uns Zahnärzte in der Ausbildung sehr stiefmütterlich behandelt. In verschiedenen Studien (z.B. Peres et al.) der letzten 10 Jahre wird das Stillen statt Flaschenfütterung (mit Muttermilchersatzprodukten) als wichtiger Faktor in der Kariesprävention und für die physiologische Kieferentwicklung beschrieben. Umso wichtiger ist es, dass das Stillen von Beginn an problem- und schmerzfrei für Mutter und Kind funktioniert.

Der Vortrag soll die Auswirkungen zu kurzer Lippen- und Zungenbänder, deren kompetente Diagnose und den Therapieansatz im Teamwork beleuchten. 

Der Vortrag wurde aufgezeichnet und kann bis 16. Juni 2020 HIER gestreamt werden*.

Kurzvita ZÄ Anita Beckmann

Niedergelassen in Gemeinschaftspraxis in Berlin-Biesdorf seit 2011
Schwerpunkt Ästhetik und Funktion, ganzheitliche CMD, Myofunktion
2018 Ausbildung Stillbegleiterin (DAIS)
2019 IATP International Affiliation of Tongue-tie Professionals
2019 Myobrace-Member
2020 Gründungsmitglied und wissenschaftlicher Beirat DEFAGOR (Dt. Fachgesellschaft für die Erkennung und Behandlung oraler Restriktionen)

* Bitte beachten Sie, dass Fortbildungzertifikate nur an Mitglieder der Zahnärztekammer Berlin versendet werden. Dieses erhalten Sie, wenn Sie die Ergebnisse des zum Vortrag veröffentlichten Fragebogens zu mindestens zwei Dritteln richtig beantwortet haben.

Zurück zur DAF-Übersicht

Stallstraße 1, 10585 Berlin, Deutschland
Tel: (030) 34 808 0 | Fax: (030) 34 808 200 | E-Mail: info@zaek-berlin.de