Dienstagabend-Fortbildung vom 11. August 2020

Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Zahnmedizin

Die Zuhörerinnen und Zuhörer werden einen Einblick in die rechtlichen Grundlagen und Hierarchie des deutschen Arbeitsschutzrechts erhalten und erfahren, welche Aufgaben und Verantwortung sie als Unternehmerinnen und Unternehmer gegenüber der Gesundheit ihrer Beschäftigten haben. Es wird beispielhaft gezeigt wie eine Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsschutzgesetz aufgebaut ist und systematisch erstellt wird. Wichtige Gesundheitsgefährdungen der Beschäftigten in der Zahnmedizin werden angesprochen. Am Beispiel der Pflichtvorsorgen für Tätigkeiten mit erhöhter Infektionsgefahr sowie Feuchtarbeit werden Inhalte und Grundlagen einer arbeitsmedizinischen Vorsorge erläutert. Die anderen Formen der arbeitsmedizinischen Vorsorge (Angebot und Wunsch) werden vorgestellt.

Es werden die Gefährdungen durch Blutübertragbare Erkrankungen (HIV, HBV und HCV) im Detail erklärt sowie das Vorgehen nach einer Nadelstichverletzung und die aktuellen Empfehlungen der STIKO zur Hepatitis B-Impfung-Impfung erläutert. Die Konsequenzen für Beschäftigte und Arbeitgeber durch das Masernimpfgesetz werden erklärt. Es wird ein kurzer Überblick über die Krankheit Tuberkulose und das erforderliche Vorgehen nach Kontakt mit einem ansteckungsfähigen TBC-Patienten im Rahmen einer zahnärztlichen Behandlung gegeben.

Gesundheitsgefährdungen und Gesundheitsschutz in Bezug auf Gefahrstoffe in der Zahnmedizinischen Praxis werden am Beispiel Quecksilber und Feuchtarbeit vorgestellt. Es wird ein Überblick über die Grundlagen der Ergonomie am Behandlungsstuhl und typische muskuloskelettale Beschwerden als Folge der häufigsten beobachteten Fehlhaltungen bei der Arbeit am Behandlungsstuhl gegeben. Abschließend folgt ein Überblick über die Folgen, welche das reformierte Mutterschutzgesetz für die Beschäftigung Schwangerer und Stillender in der zahnärztlichen Praxis bringt.

 

Der Vortrag wurde am 11. August 2020 von 20:00 c.t. bis ca. 21:45 Uhr übertragen.
Ab 12. August 2020 bis 15. August 2020, 18 Uhr wird der Vortrag als STREAM zur Verfügung gestellt.*

 

Kurzvita PD Dr. Alexander Gerber

  • Studium in Giessen, Berlin und Zürich von 1996 bis 2003, Promotion an der Charité 2005
  • Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin in der ehemaligen Lungenklinik Heckeshorn in Wannsee (Pneumologie), am Helios-Klinikum Emil von Behring (Gastroenterologie), sowie der Uniklinik Heidelberg (Hämatologie, Onkologie, Rheumatologie)  2004 bis 2010
  • Weiterbildung zum Rheumatologen im Immanuel Krankenhaus Berlin, Rheumaklinik Wannsee und Rheumaklinik Buch 2010 bis 2012
  • Weiterbildung zum Facharzt für Arbeitsmedizin am Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, Goethe-Universität Frankfurt am Main 2012 bis 2014 und Habilitation für das Fach Arbeits- und Umweltmedizin 2017
  • Seit 2016 Tätigkeit als Rheumatologe in eigener Praxis im Rheumazentrum Halensee in Praxisgemeinschaft mit Dr. Thomas Wiegemann
  • Seit Mai 2018 Tätigkeit als kooperierender Betriebsarzt der Zahnärztekammer Berlin in üBAG mit Herrn Dr.Marc Krüger im Zentrum für Arbeitsmedizin Krüger & Gerber

 

* Bitte beachten Sie, dass Fortbildungzertifikate nur an Mitglieder der Zahnärztekammer Berlin versendet werden. Dieses erhalten Sie, wenn Sie die Ergebnisse des zum Vortrag veröffentlichten Fragebogens zu mindestens zwei Dritteln richtig beantwortet haben.

Zurück zur DAF-Übersicht

Stallstraße 1, 10585 Berlin, Deutschland
Tel: (030) 34 808 0 | Fax: (030) 34 808 200 | E-Mail: info@zaek-berlin.de