18.04.2019

Zahnärztliche Frühuntersuchung beim Kleinkind

Aufruf zur Beteiligung an Umfrage

In Zusammenarbeit mit Zahnärztekammern und Kassenzahnärztlichen Vereinigungen führen die Klinik für Zahnerhaltung und Parodontologie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein und die Universität Greifswald, Abteilung für Präventive Zahnmedizin und Kinderzahnheilkunde derzeit eine kurze Online-Umfrage zur oralen Frühuntersuchung unter allen in einer Praxis tätigen Zahnärzten durch.

Trotz des allgemeinen Kariesrückgangs in der Gesellschaft stellt die frühkindliche Karies (Early Childhood Caries – ECC) die zahnärztliche Praxis weiterhin vor große Herausforderungen. Bekannte Risikofaktoren sind neben dem sozialen Umfeld, vor allem gesüßte Getränke in der Nuckelflasche, eine unregelmäßige und mangelhafte Mundhygiene sowie zumeist verzögerte Vorstellung des Kindes in der zahnärztlichen Praxis. Gerade letzteres führt unweigerlich zu aufwendigeren Behandlungen der schwerwiegenden kariösen Defekte.

Hier gibt der neu eingeführte Verweis der Eltern durch Pädiater in die zahnärztliche Praxis ab dem 6. Lebensmonat Hoffnung, dass gerade Risikokinder frühzeitiger beim Zahnarzt vorstellig.

Das Ziel der Umfrage ist es, den Nutzen, Umfang und die Akzeptanz der seit dem Jahr 2016 neu eingeführten oralen Frühuntersuchung zu erfragen.

Nehmen Sie sich bitte 5 MinutenZeit für das Thema. Im anonymen Online-Fragebogen finden Sie Fragen zur Durchführung der oralen Führuntersuchung.

Nehmen Sie online an der Umfrage teil: Scannen Sie den obenstehenden QR-Code oder nutzen Sie den Link

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein | Abteilung Zahnerhaltung und Parodontologie

Universität Greifswald | Abteilung für Präventive Zahnmedizin und Kinderzahnheilkunde

Stallstraße 1, 10585 Berlin, Deutschland
Tel: (030) 34 808 0 | Fax: (030) 34 808 200 | E-Mail: info@zaek-berlin.de