01.03.2019

Kreidezähne und Nuckelflaschenkaries

Die Ursachen konnten noch nicht wissenschaftlich geklärt werden und doch duldet in der täglichen Praxis die Behandlung der Symptome der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) keinen Aufschub.

Ihren populären Namen bekamen die betroffenen Zähne, weil diese Hypomineralisation die Zähne bei Kindern porös werden und sprichwörtlich bröckeln lässt wie Kreide.

Weiter bei der Ursachenforschung ist man bereits bei der Early Childhood Caries (ECC). Durch den häufigen Konsum von zucker- oder fruchtsäurehaltigen Getränken zwischen den Mahlzeiten mit einer Nuckelflasche tritt Karies auf, die bis zur weitgehenden Zerstörung der Milchzähne bei Säuglingen und Kleinkindern führen kann.

Zur Aufklärung der Eltern gibt es umfangreiche Informationsbroschüren und kindgerechte Comics (siehe MBZ S.10 ff). Diese können Sie kostenlos im Referat Öffentlichkeitsarbeit anfordern; bitte geben Sie die Anzahl und den Titel der gewünschten Broschüre an.


Hier können Sie den gesamten Artikel - Titelthema des aktuellen MBZ - lesen.

Stallstraße 1, 10585 Berlin, Deutschland
Tel: (030) 34 808 0 | Fax: (030) 34 808 200 | E-Mail: info@zaek-berlin.de