Aktuelles

OSZ Gesundheit Rahel-Hirsch-Schule

Beschulungszeiten in Hellersdorf


Erhöhtes Aufstiegs-BAföG zum 01.08.2016

Für Anspruchsberechtigte in einer ZFA-Aufstiegsfortbildung


Stellen- und Praxisbörse der Berliner Zahnärzteschaft

Auf www.stellenboerse-zahnaerzte.de finden Sie passende Jobangebote und Jobgesuche aus dem zahnmedizinischen Bereich ebenso wie Praxisgesuche und -angebote.


Unterstützung für pflegende Angehörige bei der Mundpflege

BZÄK und ZQP veröffentlichen 12 Kurzfilme


Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Termine und allgemeine Informationen.

Sofern Sie Informationen zur GOZ, BUS Dienst oder der Zahnärztlichen Stelle Röntgen suchen, klicken Sie bitte auf die Links oder betreten Sie den Bereich für Zahnärzte.

 

 

Änderung der Fortbildungsordnung für Zahnmedizinische Prophylaxeassistenten (ZMP)

 

Verkürzung der erforderlichen Berufstätigkeit auf ein Jahr

 

Die bisherige Fortbildungsordnung sah vor, dass Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) nach ihrem Berufsabschluss eine zweijährige Berufserfahrung vorweisen mussten, um an der Aufstiegsfortbildung zur Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin, zum Zahnmedizinischen Prophylaxeassistenten teilnehmen zu können.

Nach der Änderung der Forbildungsordnung ist nun lediglich eine einjährige Berufserfahrung erforderlich.

Veröffentlicht im Amtsblatt Nr. 4 / 24.01.2014, Seite 129

Schülerpraktika - Duales Lernen an den Schulen der Sekundarstufe I

Praktikanten - für die Zukunft unserer Zahnmedizinischen Fachangestellten!

 

Hat Ihre Praxis Interesse, einer Schülerin oder einem Schüler einen Praktikantenplatz anzubieten?

 

An z. B. integrierten Sekundarschulen ist das Duale Lernen in den Jahrgangsstufen 7 - 10 zur Berufs- und Studienorientierung sowie zur Vermittlung von Praxisplätzen an geeigneten Lernorten (praxisbezogene Angebote) vorgesehen. 

Darüber hinaus sind in den Jahrgangsstufen 9 und 10 besondere Organisationsformen des Dualen Lernens (Praxislernen) möglich.

Die Schülerinnen und Schüler sollen einen praxisnahen Einblick in die Wirtschafts-, Arbeits- und Berufswelt erhalten, ohne dass damit eine Eignungsfeststellung für einen bestimmten Beruf verbunden ist.

Aber die Erfahrung zeigt, dass einige unserer Auszubildenden als Praktikanten in unseren Praxen erste Eindrücke gewonnen haben und geblieben sind.

 

Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit den Schulen in Ihrem Bezirk in Verbindung und bieten dort Ihren Praktikantenplatz an.

 

Die Regularien über den Ablauf des Praktikums, wird Ihnen die Schule mitteilen. In der Regel wird es so sein, dass Ihnen eine Lehrkraft zur Seite steht und die Praktikanten betreut.

 

Betriebspraktika haben i. d. R. einen Umfang von mindestens 15 Unterrichtstagen. In einigen Fällen beträgt der Umfang mindestens 10 Tage.

 

Die Aufenthaltszeit im Praktikumsbetrieb beträgt ausschließlich der Pausen höchstens sechs Stunden.

 

Anforderungen an Sie als außerschulischen Lernort sind u. a., dass Sie eine zuverlässige Fachkraft für die Betreuung und Anleitung in der Praxis bereitstellen und im Rahmen des Betriebspraktikums zu führenden Berichtsheftes Einsicht nehmen und in fachlicher Hinsicht Hilfen geben.

 

Für die an praxisbezogenen Angeboten und dem Praxislernen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern besteht gesetzlicher Unfallversicherungsschutz gemäß § 2 Absatz 1 Nummer 8 Buchstabe b des Siebten Buches Sozialgesetzbuch in der jeweils geltenden Fassung. 

 

Weitere Informationen:

Ausführungsvorschriften über Duales Lernen und praxisbezogene Angebot an den Schulen der Sekundarstufe I - vom 11. Januar 2012

www.berlin.de/imperia/md/content/sen-bildung/rechtsvorschriften/av_duales_lernen.pdf

Röntgenaktualisierungspflicht für Zahnarzthelfer/innen und Zahnmedizinische Fachangestellte

Die Röntgenaktualisierungspflicht für Zahnarzthelferinnen (ZAH) und Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) besteht seit der Novellierung der Röntgenverordnung 2002 für Zahnärztinnen und Zahnärzte, wie auch für ZFA und ZAH.

 

Die Aktualisierung hat alle fünf Jahre zu erfolgen!

 

Ausschlaggebend für die Aktualisierungspflicht ist das Datum auf Ihrem Kenntnisnachweis im Strahlenschutz oder auf Ihrer Teilnahmebescheinigung zur Aktualisierung.

 

Beispiel:   Wurde Ihr Kenntnisnachweis oder Ihre Teilnahmebescheinigung an einer Aktualisierung zum Beispiel am 02.11.2008 ausgestellt, wird bis zum 01.11.2013 eine Aktualisierung erforderlich.

Bitte beachten Sie diese Fristen!

 

Entsprechende Röntgenaktualisierungskurse werden in dem gemeinsamen Fortbildungsinstitut der Zahnärztekammern Berlin und Brandenburg, dem Philipp-Pfaff-Institut, angeboten.

 

 

Was können Sie tun, wenn Sie Ihre Aktualisierungsfrist versäumt haben?

 

Sollten Sie Ihre Aktualisierungsfrist versäumt haben, können Sie bei der Zahnärztekammer Berlin einen Antrag auf Fristverlängerung der "Kenntnisse im Strahlenschutz" zu stellen.

Diese Möglichkeit besteht nur innerhalb einer Frist von einem Jahr nach Ablauf der Aktualisierungspflicht.

 

Beispiel:

 

Wir benötigen für Ihren Antrag auf Fristverlängerung der Aktualisierungspflicht der "Kenntnisse im Strahlenschutz":

 

Bitte senden Sie Ihren Antrag an die Zahnärztekammer Berlin, ZFA-Referat, Stallstr. 1, 10585 Berlin.

 

Bei Überschreitung der Aktualisierungspflicht um mehr als ein Jahr, ist die Absolvierung eines Grundkurses über die "Kenntnisse im Strahlenschutz" erforderlich.

 

Zahnärztekammer Berlin | Stallstraße 1 | 10585 Berlin | 030/34808-0 | www.zaek-berlin.de