Notfalldienst

Notfalldienstauskunft
bei der KZV
Notfalldienst KZV

Hier finden Sie uns
Zahnärztekammer Berlin
Stallstraße 1
10585 Berlin
Kontakt

Crypto-Trojaner greift gezielt IT von Zahnärzten an

Aktuelle Gefährdung

An Zahnarztpraxen werden aktuell gezielt Crypto-Trojaner geschickt, die von vielen Antivirenprogrammen noch nicht zu erkennen sind.

Crypto-Trojaner sind Trojaner, die alle Dateien auf dem Computer mit einem Kennwort verschlüsseln. Dieses Kennwort können Sie dann käuflich erwerben. Die Summen liegen meist zwischen 500 Euro und 10.000 Euro. Oft bekommt man aber trotz Zahlung kein Kennwort zur Entschlüsselung. Bedenken Sie, Sie haben es mit einer hohen kriminellen Energie zu tun.

Dies betrifft alle Ihre Dateien, z. B. Ihre Abrechnungssoftware, Digitale Röntgenbilder, jede Art von Bildern, Videos, Dokumente, Tabellen und E-Mails.

In einem aktueller Fall handelt es sich um eine vermeindliche Bewerbung in einer Praxis. Die Mail ist vom Absender, Betreff und Inhalt her völlig unauffällig und in gutem Deutsch geschrieben. Sie enthält ein normales Bewerbungsbild, ein Archiv mit Bewerbungsunterlagen und den Trojaner (!).

Meist ist es eine Word-Datei, die Sie beim Öffnen auffordert, sog. Makros zu aktivieren.

Durch das Öffnen der Mail und das Aktivieren der Makros wird der Trojaner aktiv und meist erst bemerkt, wenn fast alle Dateien und Dokumente bereits verschlüsselt wurden. Die Verschlüsselung ist so stark, dass Sie nicht mehr an Ihre Daten kommen.

Folgende Punkte sollten Sie zum Schutz beachten und einhalten:

Sorgen Sie für eine funktionsfähige, tägliche Datensicherung.
- Aktualisieren Sie stets Ihren Virenschutz.
- Halten Sie die Windowsupdates aktiv und aktuell.
- Alle Ihre Praxismitarbeiter sollten sensibel mit dem Internet und Mailverkehr umgehen.
- Sprechen Sie das Ihre Praxis betreuende EDV-Unternehmen an und lassen Sie Ihr System hinsichtlich dieser Punkte überprüfen!