Philipp-Pfaff-Institut

Fortbildung zu reduzierten Gebühren im Philipp-Pfaff-Institut

 

Seit 1995 existiert im Haushalt der Zahnärztekammer ein Etat für Berliner Kammermitglieder,  Fortbildungsangebote im Philipp-Pfaff-Institut zu reduzierten Gebühren wahrnehmen zu können. Berechtigter Personenkreis sind arbeitslose und sich in Elternzeit befindende Kolleginnen und Kollegen sowie sich in der Vorbereitungs- und Weiterbildungszeit befindliche Assistenten (= Anstragsteller).

 

Allgemein:

Pro Person und Jahr kann eine reduzierte Gebühr zweimal in Anspruch genommen werden. Die Förderung ist vorab bei der Zahnärztekammer schriftlich, unter Nennung der Kursnummer, Datum/Zeitraum der Fortbildung, und mit entsprechenden Nachweisen zu beantragen.

 

Die rechtzeitige Anmeldung zum gewünschten Kurs nimmt der Antragsteller im Philipp-Pfaff-Institut selbst vor. Die gesamte Kursgebühr muss der Teilnehmer vorerst selbst verauslagen.

 

Nach Abschluss der Fortbildung und Vorlage der Anmeldebestätigung, Rechnung des Institutes, abschließender Teilnahmebestätigung sowie des Zahlungsbeleges des Antragstellers (= Kontoinhaber) in Kopie, überweist die Zahnärztekammer den vorab bewilligten Betrag auf das Konto des Antragstellers. Die Bezuschussung kann nur persönlich erfolgen.

 

Die Förderung beträgt max. 250 € pro Person und Jahr.

Ist der Jahresetat bei Antragstellung ausgeschöpft, gibt es keinen weiteren Anspruch auf Gewährung. 

 

 

Kategorie A:

Arbeitslose und sich in Elternzeit befindende Kolleginnen und Kollegen erhalten einen Zuschuss von bis zu 75% auf die Kursgebühr, sofern keine Nebentätigkeit vorliegt. Eine entsprechende Erklärung seitens des Antragstellers muss mit der Antragstellung für den Zeitraum der Bezuschussung vorliegen. Bei einer Nebentätigkeit von bis zu 10 Stunden/Woche wird eine Zuschuss von bis zu 50% gewährt. Dem Antrag sind Nachweise über die Arbeitslosigkeit bzw. Elternzeit für den Zeitraum der Bezuschussung beizufügen.

 

 

Kategorie B:

Assistentinnen und Assistenten in der Vorbereitungs- oder Weiterbildungszeit erhalten einen Zuschuss von bis zu 50% auf die Kursgebühr. Weiterbildungsassistenten mit Nebentätigkeit, die sich in halbtägiger Weiterbildung befinden, erhalten einen Zuschuss von max. 125,- € pro Person und Jahr auf die Kursgebühr. Dem Antrag ist die aktuelle Assistentengenehmigung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung für den Zeitraum der Bezuschussung beizufügen.

 

 

Ihren formlosen Antrag nebst v. g. Nachweise senden Sie bitte vorab an das Referat Zahnärztliche Fort- und Weiterbildung der Zahnärztekammer Berlin.

 

Stand: 11/2014

 

 

Zahnärztekammer Berlin | Stallstraße 1 | 10585 Berlin | 030/34808-0 | www.zaek-berlin.de