Berechtigung zur Weiterbildung/Anerkennung als Weiterbildungsstätte

auf dem Gebiet der Oralchirurgie

 

Grundlage für die Berechtigung zur Weiterbildung sind die Bestimmungen der

Weiterbildungsordnung der Zahnärztekammer Berlin, die

 

1. eine persönliche Berechtigung zur Weiterbildung

   (Überprüfung der fachlichen Qualifikation des Antragstellers) sowie

 

2. eine Berechtigung der Praxis/Abteilung als Weiterbildungsstätte

   (Begehung der Praxis/Abteilung) voraussetzt.

 

1. Zur persönlichen Weiterbildungsberechtigung - fachlichen Qualifikation

„Grundlage für eine Berechtigung ist eine, nach der Anerkennung der
Gebietsbezeichnung als Fachzahnarzt für Oralchirurgie/Facharzt für Mund- Kiefer-
Gesichtschirurgie, fünfjährige ganztägige Tätigkeit in eigener Praxis.“

 

Nach der Weiterbildungsordnung wird die Berechtigung zur Weiterbildung

in der Regel für die Anrechnung/Anerkennung einer Weiterbildungszeit

von bis zu zwei Jahren auf die Gesamtweiterbildungszeit ausgesprochen.

In Ausnahmefällen kann die Zahnärztekammer Berlin im Benehmen mit

dem Prüfungsausschuss auch die Weiterbildungsberechtigung für die

Anrechnung/Anerkennung einer Weiterbildungszeit von bis zu drei Jahren

aussprechen.

 

Die persönliche Berechtigung zur Weiterbildung setzt die Überprüfung der

fachlichen Qualifikation des Antragstellers seitens der Prüfungsausschüsse

der Zahnärztekammer Berlin voraus.

Wenigstens zwei, jedoch nicht mehr als drei Mitglieder des Prüfungs-

ausschusses überprüfen die Antragsteller auf deren fachliche Qualifikation.

 

Die Überprüfung erfolgt dabei in Anlehnung an die im Antrag gemachten

Angaben, anhand von Patientenunterlagen sowie dem kollegialem

Fachgespräch mit dem Prüfungsausschuss.

 

 

Darüber hinaus müssen dem weiterzubildenden Zahnarzt eine genügende

Zahl selbst zu behandelnder Patienten zur Verfügung stehen.

 

Zusätzlich zu den in der Weiterbildungsordnung festgelegten Kriterien für

eine zweijährige Berechtigung sind in Abstimmung mit dem Prüfungsausschuss

für eine dreijährige Berechtigung folgende Vorraussetzungen festgelegt:

 

1.         Der antragstellende Zahnarzt/MKG-Chirurg muss in einer Hochschul-

            einrichtung für Oralchirurgie tätig sein, die eigene oder kooperierende

            stationäre Bereiche hat oder

 

2.         der antragstellende Zahnarzt/MKG-Chirurg muss in einer Mund-,

            Kiefer-, Gesichtschirurgischen stationären Hochschuleinrichtung tätig

            sein oder

 

3.         der antragstellende Zahnarzt/MKG-Chirurg muss selbst oder im Auftrag

            eines Krankenhauses eine stationäre Einrichtung betreiben, in welcher

            die folgenden aufgeführten Leistungen des OP-Kataloges regelmäßig

            erbracht werden:

 

 

            1. Traumatologie, speziell operative Versorgung von Frakturen im

                Bereich der Zahn,- Mund- Kieferheilkunde

            2. Tumorchirurgie

            3. Behandlung von Speicheldrüsenerkrankungen

            4. Kieferorthopädische Chirurgie

            5. Präimplantologische Transplantationschirurgie.

 

Wenn die v. g. Voraussetzungen vorliegen, kann die Berechtigung zur

Weiterbildung auf dem Gebiet der Oralchirurgie für die Anrechnung/

Anerkennung einer Weiterbildungszeit von bis zu drei Jahren beantragt

werden.

 

2. Zur Berechtigung der Praxis/Abteilung als Weiterbildungsstätte  

 

Die Berechtigung der Praxis/Abteilung als Weiterbildungsstätte setzt eine

Begehung der Praxis/Abteilung voraus. Seitens des Vorstandes der

Zahnärztekammer Berlin erfolgt durch den zuständigen Vorstandsreferenten

nach vorheriger Terminabsprache die Begehung zur Anerkennung als

Weiterbildungsstätte mit dem Antragsteller persönlich.

 

In Vorbereitung der Begehung liegt dem Antrag ein Begehungsprotokoll

(Formblatt) bei. 

 

 

Über den Antrag auf Berechtigung zur Weiterbildung/Anerkennung als

Weiterbildungsstätte wird im Vorstand der Zahnärztekammer Berlin

abschließend beschlossen.

 

Zu weiteren Inhalten wird auf die Weiterbildungsordnung verwiesen.

Die Sitzungstermine des Prüfungsausschusses entnehmen Sie bitte den

zeitgerechten Veröffentlichen im Mitteilungsblatt Berliner Zahnärzte

(MBZ) sowie den Angaben auf der Homepage.

 

 

 

Zu den Formularen:

 

Praxis/eigene Niederlassung:

 

Antrag auf Berechtigung/Anerkennung als Weiterbildungsstätte Oralchirurgie

Anerkennung einer Weiterbildungszeit von bis zu zwei Jahren

 

Stand: 01-2014

 

 

Antrag auf Berechtigung/Anerkennung als Weiterbildungsstätte Oralchirurgie

Anerkennung einer Weiterbildungszeit von bis zu drei Jahren

 

Stand: 10-2014

 

 

Hochschule/Universität

 

Antrag auf Berechtigung/Anerkennung als Weiterbildungsstätte Oralchirurgie

Anerkennung einer Weiterbildungszeit von bis zu drei Jahren

 

Stand: 01-2014

 

Krankenhausabteilungen/andere Stätten

 

Antrag auf Berechtigung/Anerkennung als Weiterbildungsstätte Oralchirurgie

Anerkennung einer Weiterbildungszeit von bis zu zwei/drei Jahren

 

Stand: 01-2014

 

 

 

Zahnärztekammer Berlin | Stallstraße 1 | 10585 Berlin | 030/34808-0 | www.zaek-berlin.de