Zahnärzte>Zahnärztliche Fort- und Weiterbildung | HochschulwesenBerechtigung zur Weiterbildung Kieferorthopädie

Berechtigung zur Weiterbildung/Anerkennung als Weiterbildungsstätte

auf dem Gebiet der Kieferorthopädie

 

Grundlage für die Berechtigung zur Weiterbildung sind die Bestimmungen der

Weiterbildungsordnung der Zahnärztekammer Berlin, die

 

1. eine persönliche Berechtigung zur Weiterbildung

    (Überprüfung der fachlichen Qualifikation des Antragstellers) sowie

 

2. eine Berechtigung der Praxis/Abteilung als Weiterbildungsstätte

    (Begehung der Praxis/Abteilung) voraussetzt.

 

 

1. Zur persönlichen Weiterbildungsberechtigung - fachlichen Qualifikation -

 

Grundlage für eine Berechtigung ist eine fünfjährige eigenverantwortliche

Tätigkeit nach der Anerkennung der Gebietsbezeichnung. Die Berechtigung

eines niedergelassenen Zahnarztes setzt voraus, dass er seine Tätigkeit

grundsätzlich auf das Gebeit der Kieferorthopädie beschränkt.

 

Die persönliche Berechtigung zur Weiterbildung setzt die Überprüfung der

fachlichen Qualifikation des Antragstellers seitens des Prüfungsausschusses

der Zahnärztekammer Berlin voraus.

 

Wenigstens zwei, jedoch nicht mehr als drei Mitglieder des Prüfungs-

ausschusses überprüfen die Antragsteller auf deren fachliche Qualifikation.

 

Die Überprüfung erfolgt dabei in Anlehnung an die im Antrag gemachten

Angaben, anhand von Patientenunterlagen sowie dem kollegialem

Fachgespräch mit dem Prüfungsausschuss.

 

Voraussetzung für die persönliche Berechtigung zur Weiterbildung sind

insbesondere nachfolgende Kriterien:

 

-- PAR-Index-Verbesserung bei 30 - 50 Patienten ≥ 70 %,

-- Erreichen von 70 % bei der Prüfung der formalen Kriterien bei den Akten

   und Befundunterlagen von 3 Patienten, die Teil der Gruppe sind, für die der

   PAR-Index berechnet wurde,

-- Nachweis der fachlichen Qualifikation im kollegialen Fachgespräch mit dem

   Prüfungsausschuss der Zahnärztekammer Berlin

-- dem weiterzubildenden Zahnarzt muss eine genügende Zahl selbst zu

   behandelnder Patienten zur Verfügung stehen. 

 

 

 

2. Zur Berechtigung als Weiterbildungsstätte - Begehung der Stätte - 

 

Die Berechtigung als Weiterbildungsstätte setzt eine Begehung der

Praxis/Abteilung voraus. Seitens des Vorstandes der Zahnärztekammer

erfolgt durch den zuständigen Vorstandsreferenten nach vorheriger

Terminabsprache die Begehung der Praxis/Abteilung zur Anerkennung als

Weiterbildungsstätte mit dem Antragsteller persönlich.

 

In Vorbereitung der Begehung liegt dem Antrag ein Begehungsprotokoll

(Formblatt) bei. 

 

Über den Antrag auf Berechtigung zur Weiterbildung/Anerkennung als

Weiterbildungsstätte wird im Vorstand der Zahnärztekammer Berlin

abschließend beschlossen.

 

Zu weiteren Inhalten wird auf die Weiterbildungsordnung verwiesen.

 

Die Sitzungstermine des Prüfungsausschusses entnehmen Sie bitte den

zeitgerechten Veröffentlichen im Mitteilungsblatt Berliner Zahnärzte

(MBZ) sowie den Angaben auf dieser Homepage.

 

Zu den Formularen:

 

Praxis/eigene Niederlassung:

Antrag auf Berechtigung/Anerkennung als Weiterbildungsstätte KFO

Stand: 01-2016

 

Hochschule/Universität

Antrag auf Berechtigung/Anerkennung als Weiterbildungsstätte KFO

Stand: 01-2016

 

Anlagen:

 

- The PAR-Index (Peer Assessment Rating)

 

- The development of the PAR-Index: reliability an validity