Gesunder Mund

Die notwendige Verbesserung der Zahn- und Mundgesundheit für Menschen mit Behinderung wird durch den Arbeitskreis Zahnmedizinische Betreuung von Menschen mit Behinderungen der Zahnärztekammer Berlin seit vielen Jahren gefördert. Eine gute Zahn- und Mundgesundheit hat nicht zuletzt erheblichen Einfluss auf die allgemeine Gesundheit und ist Voraussetzung für eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Deshalb wurde im Jahr 2005 das Gruppenprophylaxeprogramm zur Verbesserung der Zahn- und Mundgesundheit für erwachsene Bewohner in Berliner Behinderteneinrichtungen etabliert. Das Projekt „Gesunder Mund“ zielt bis heute auf die konsequente Fortsetzung der Prophylaxe bei erwachsenen Menschen mit Behinderungen.

 

Im Rahmen des Projektes „Gesunder Mund“ führen speziell fortgebildete zahnmedizinische Teams in Wohneinrichtungen zweimal jährlich gemeinsam mit Betreuern und Bewohnern Zahnputzübungen, Mundhygiene- sowie Ernährungsberatungen durch. Ziel des Programms ist neben der Verbesserung der Lebensqualität eine nachhaltige Verbesserung der Handlungskompetenzen, der Selbstbestimmung und Teilhabe an der eigenen Mundgesundheitsvorsorge.

 

Von 17 Teams aus Zahnärzten und Zahnmedizinischen Fachangestellten werden akuell rund 70 Einrichtungen betreut. Fortlaufende Kosten des Projekts „Gesunder Mund“ werden vom Berliner Hilfswerk Zahnmedizin getragen.

 

 

Sind Sie an einer Mitarbeit interessiert?

Wir bitten alle Kolleginnen und Kollegen um ihr Engagement bei der Verbesserung der zahnärztlichen Betreuungssituation von Menschen mit Behinderungen in unserer Stadt, Unterstützen Sie interessierte Zahnärztinnen und Zahnärzten sowie bereits engagierte Kolleginnen und Kollegen durch Erfahrungsaustausch, Zusammenarbeit und Fortbildungsmöglichkeiten. Wir freuen uns auf das Interesse möglichst vieler Kolleginnen und Kollegen.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich an Frau Gensler, Telefon (030) 34 808 159 oder per E-Mail.

 

 

 

Zahnärztlicher Praxisführer

Speziell für Berlin entstand der Zahnärztliche Praxisführer für Menschen mit Behinderungen und geriatrische Patienten. Nach Bezirken geordnet, können darin alle Interessierten in einfach gegliederter Form nachschlagen, welche Praxis rollstuhlgerecht ist, wo Vollnarkose (Intubationsnarkose) möglich ist, welche Praxis Behinderten- oder Senioreneinrichtungen betreut, ob Hausbesuche gemacht und auch, ob behinderte Kleinkinder behandelt werden. In manchen Praxen kann auch mit Gebärdensprache kommuniziert werden.

Zahnärztekammer Berlin | Stallstraße 1 | 10585 Berlin | 030/34808-0 | www.zaek-berlin.de