Zahnärztekammer Berlin gratuliert: „MUT Praxis“ ausgezeichnet durch Initiative „Deutschland – Land der Ideen“

Blumen von Dr. Schmiedel als Zeichen für die Anerkennung – und als Gruß zum runden Geburtstag von Frau Schick. Beifall gab es dafür auch von BMG-Staatssekretär Dr. Theo Schröder.

Presseinformation vom 21. April 2008

Feierstunde in der Arzt- und Zahnarztpraxis für Obdachlose in Lichtenberg, Festredner: BMG-Staatssekretär Dr. Klaus Theo Schröder

Am 26. März 2008 wurde das ganze Team der MUT-Obdachlosenpraxis mit einer hohen Auszeichnung bedacht: Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ hat die Arzt- und Zahnarztpraxen für Obdachlose zu einem der 365 „ausgewählten Orte“ für das Jahr 2008 ausgewählt, Gerhard Detterer (Deutsche Bank, die zu den Trägern der Initiative gehört) überreichte der MUT-Geschäftsführerin Dr. Helga Schick die entsprechende Plakette sowie die weiteren Unterlagen, die mit der Auszeichnung verbunden sind.

Im Rahmen einer noblen und zugleich sehr persönlichen Feierstunde würdigten neben Gerhard Detterer (“Die im Dunkeln sieht man nicht – die Auszeichnung wirft nun ein Licht auf dieses Engagement“) auch Dr. Petra Leuschner, Staatssekretärin für Integration und Soziales („Ein Ort, der Mut macht und Hoffnung“) sowie Christina Emmrich, die sehr engagierte Bezirksbürgermeisterin von Lichtenberg („Es wäre toll, das Projekt wäre gar nicht nötig“) Einsatzkraft, Engagement und auch die Notwendigkeit der Einrichtungen. Die Festrede hielt Dr. Klaus Theo Schröder, Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit: „Was Sie hier leisten“, sagte er, „können sich viele beim Thema Gesundheitsversorgung gar nicht vorstellen.“ Er übermittelte den Dank des Bundesministeriums und meinte, die Einrichtung müsse erfunden werden, wenn es sie nicht bereits schon gäbe: „Es kommt auf den nächsten an – nicht auf mich: Dieser Gedanke wird hier gelebt.“

Für das ganze Team dankte Helga Schick für die hohe Auszeichnung und bei dieser Gelegenheit auch allen ehrenamtlichen Unterstützern der Obdachlosenpraxen: „Ihre Arbeit verdient eigentlich einen Lohn, finanziell können wir das nicht – nehmen Sie diese Veranstaltung als unseren Dank an Sie.“ Mit den Worten „Teilen macht Spaß“ gab Zahnärztin Kirsten Falk den Dank der Ehrenamtlich an das Team zurück und meinte: „Ich sehe hier viele, die genau diesen Spaß an dieser Arbeit hier haben.“ Sie und die weiteren ehrenamtlich Tätigen hätten ein sinnvolles Tätigkeitsfeld gefunden und erhielten Dankbarkeit und Anerkennung durch die Patienten.

Nicht nur die ehrenamtlichen Zahnärzte in der Praxis, auch die Bundeszahnärztekammer (repräsentiert durch Präsident Dr. Dr. Weitkamp) und natürlich vor allem  die Zahnärzte in Berlin stehen hinter dem Projekt und unterstützen es seit vielen Jahren, sowohl direkt als auch über das Berliner Hilfswerk Zahnmedizin. Dr. Wolfgang Schmiedel, Vorsitzender des Hilfswerks und Präsident der Kammer, bedankte sich für die Arbeit des ganzen Teams und gratulierte Frau Dr. Schick persönlich mit Blumen – nicht nur zu der Auszeichnung, sondern auch zu ihrem kurz zurückliegenden runden Geburtstag.