GOZ-Frage des Monats: Öle in der Parodontaltherapie

Wie kann die Anwendung von ozonisierten pflanzlichen Ölen in der Parodontaltherapie berechnet werden?

Da ozonisierte pflanzliche Öle antibakteriell wirken, können derartige Präparate bei der Leistung nach Geb.-Nr. 4025 GOZ (subgingivale medikamentöse antibakterielle Lokalapplikation) verwendet werden. Hierbei ist die gesonderte Materialberechnung nach § 4 Abs. 3 GOZ möglich.

 

Wird das Präparat in anderen Behandlungszusammenhängen verwendet, z. B. bei der Wundversorgung, handelt es sich dabei nicht um eine im gebührenrechtlichen Sinne selbständige Leistung. Hier kann lediglich eine Berücksichtigung im Steigerungssatz für diejenige Leistung erfolgen, bei der das Präparat angewandt wird. Da die Materialkosten für die verwendeten Substanzen recht hoch sind, wird unter Umständen eine Vergütungsvereinbarung nach § 2 Abs. 1 und 2 GOZ empfehlenswert sein.

 
An dieser Stelle beantworten wir monatlich aktuelle, oft gestellte Fragen zur GOZ und versuchen so, Licht ins Dunkel zu bringen.
Für Ihre individuellen Fragen kontaktieren Sie gerne die Mitarbeiter des GOZ-Referats.

 

Wir sind für Sie da!

 

Hier finden Sie weitere GOZ-Fragen des Monats: