GOZ-Frage des Monats: Wie kann Akkupunktur vom Zahnarzt berechnet werden?

Einer unserer Zahnärzte hat sich auf dem Gebiet der Akupunktur weitergebildet. Nun möchten wir diese Leistungen anbieten, wissen aber nicht genau, wie man Akkupunkturleistungen berechnen kann?

Das GOZ-Referat antwortet:

Zunächst ist festzuhalten, dass ein Zahnarzt nur Leistungen erbringen und dann auch berechnen darf, die zur Ausübung der Zahnheilkunde gehören. Raucherentwöhnung mittels Akupunktur zum Beispiel gehört nicht dazu.

Werden Schmerzen mit Akupunktur behandelt, kann hierfür die Geb.-Nr. 269, ggf. die Geb.-Nr. 269a GOÄ berechnet werden.

Andere Akupunktur-Leistungen, wie das Ausschaltung des extremen Würgereizes mittels Akupunktur o. a., müssen nach § 6 Abs. 1 GOZ (analog) berechnet werden, da sie weder im Gebührenverzeichnis der GOZ, noch in dem der GOÄ enthalten sind.


An dieser Stelle beantworten wir monatlich aktuelle, oft gestellte Fragen zur GOZ und versuchen so, Licht ins Dunkel zu bringen.

Für Ihre individuellen Fragen kontaktieren Sie gerne die Mitarbeiter des GOZ-Referats.

 

Wir sind für Sie da!

 

Hier finden Sie weitere GOZ-Fragen des Monats: