29. Berliner Zahnärztetag am 17. und 18. April 2015

Behandlungskonzepte für die Volkskrankheit Parodontitis

Berlin, 13.04.2015 – Das Thema des 29. Berliner Zahnärztetages am 17. und 18. April 2015 im Maritim Hotel Berlin-Tiergarten lautet „Parodontologie – Konzepte auf dem Prüfstand“. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Privatdozent Dr. med. dent. Stefan Fickl, Universitätsklinikum Würzburg, und Dr. med. dent. Peter Purucker, Charité-Universitätsmedizin Berlin, werden wichtige Änderungen und neue Ansätze in dieser Disziplin für den Praxisalltag vorgestellt und diskutiert. Gerade bei der Behandlung des erkrankten Zahnfleisches und Zahnhalteapparates gibt es viele verschiedene Konzepte, die zum Behandlungserfolg führen können. „Das Thema des diesjährigen Zahnärztetags ist hochaktuell: Parodontalerkrankungen müssen heute in Deutschland zu den größten Volkskrankheiten gezählt und entsprechend bekämpft werden. Über 73 Prozent der Erwachsenen im Alter von 35 bis 44 Jahren haben eine mittelschwere bis schwere Parodontitis“, so Dr. Wolfgang Schmiedel, Präsident der Zahnärztekammer Berlin.


„Grundsätzlich ist die Behandlung von Parodontitiden eine Kassenleistung. Neue, aufwändige Therapieverfahren sind allerdings im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nicht vorgesehen und müssen zwangsläufig privat erbracht werden“, erläutert Dr. Jörg-Peter Husemann, Vorsitzender des Vorstandes der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Berlin (KZV Berlin).


Veranstalter des Berliner Zahnärztetages ist der Quintessenz Verlag in Kooperation mit der Zahnärztekammer Berlin und der KZV Berlin. Parallel zum Zahnärztetag findet in Kooperation mit dem Philipp-Pfaff-Institut am gleichen Veranstaltungsort der 44. Deutsche Fortbildungskongress für Zahnmedizinische Fachangestellte statt. Weitere Informationen zum Programm sind unter www.quintessenz.de/bzt zu finden.


Hier können Sie diese Pressemitteilung als pdf downloaden.

Zahnärztekammer Berlin | Stallstraße 1 | 10585 Berlin | 030/34808-0 | www.zaek-berlin.de