Patienten>Gremien und AusschüsseAK Geriatrische Zahnheilkunde

Informationen für Senioren, pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige

Mit der Zunahme der Zahl älterer Menschen und den steigenden Zahnzahlen bei den Senioren, ist die zahnmedizinische Betreuung auch im hohen Alter weiter in den Vordergrund gerückt.


Zahnmedizinische Probleme werden beim Auftreten anderer chronischer Erkrankungen in den Hintergrund gedrängt. Doch zum allgemeinen Wohlbefinden und zum Erreichen einer hohen Lebensqualität im Alter gehören auch gesunde Zähne und ein optimaler Zahnersatz. Deshalb sollten auch Senioren regelmäßig ihre Mundschleimhäute, die Zähne, die Zunge und den Zahnersatz kontrollieren lassen. Viele ältere Patienten meinen, dass in ihrem Mund „alles in Ordnung“ sei. Studien haben aber gezeigt, dass die Gewöhnung an den Zahnersatz umso größer ist, je länger der Zahnersatz getragen wird. Daher ist die subjektive Einschätzung der Senioren oft besser als der klinische Befund des Zahnarztes. Deshalb ist es wichtig, den Zahnarzt regelmäßig zweimal jährlich die Mundsituation kontrollieren zu lassen, auch wenn der subjektive Eindruck vorherrscht, es sei alles in Ordnung.


Bitte informieren Sie sich zur Mundgesundheit:



Was bedeutet reinigungsfähiger Zahnersatz? Was ist eine Prothesenbeschriftung? Kann ich auch am Individualprophylaxeprogramm zur Prävention von Munderkrankungen teilnehmen? Wie soll meine neue Prothese aussehen? Wie sieht eine spezielle Prothesenbürste aus?


Die Berliner Zahnärzte und deren Mitarbeiter leisten einen wichtigen Beitrag zur Gesunderhaltung Ihres Körpers und tragen somit zu Ihrem allgemeinen Wohlbefinden bei. Wir möchten Sie motivieren, regelmäßig Ihre Mundgesundheit kontrollieren zu lassen und an den Präventionsprogrammen der zahnärztlichen Praxen teilzunehmen, auch wenn die gesetzlichen Krankenkassen heute nicht mehr alles finanzieren.


Speziell für Berlin entwickelt wurde der Zahnärztliche Praxisführer für Patienten mit Behinderungen und geriatrische Patienten, der nunmehr in aktualisierter Form zur Verfügung steht. Nach Bezirken geordnet, können hier alle Interessierten in einfach gegliederter Tabellenform nachschlagen, welche Praxis rollstuhlgerecht ist, wo Vollnarkose (Intubationsnarkose) möglich ist, welche Praxis Behinderten- oder Senioreneinrichtungen betreut und auch, ob Hausbesuche gemacht werden. In manchen Praxen kann auch mit Gebärdensprache kommuniziert werden.


Die folgenden Adressen geben Ratschläge und Tipps zur Mundgesundheit von Senioren und pflegebedürftigen Menschen:


Deutsche Gesellschaft für Alterszahnmedizin e.V. als Fachgruppierung der DGZMK



Bundeszahnärztekammer

 

Unterstützung für pflegende Angehörige bei der Mundpflege | 12 Kurzfilme

 

_______________________________________________________________________________________________________

Informationen für Berliner Zahnärzte

Die Bevölkerungsstruktur änderte sich bezogen auf den Anteil älterer Menschen von 1950 mit nur 9,7 % auf 15,8 % im Jahre 1994. Der Anteil an der Gesamtbevölkerung der über 65-Jährigen wird von heute rund 20 % auf rund 36 % bis zum Jahr 2050 ansteigen. Die Anzahl hilfs- und pflegebedürftiger Menschen wird in den nächsten Jahren dementsprechend weiter zunehmen.

Der steigende Anteil der Senioren an der Gesamtbevölkerung fordert auch vom zahnärztlichen Team ein verstärktes Wissen zur zahnmedizinischen Versorgung der Senioren. Damit verbunden ist die Versorgung von Pflege- und Hilfsbedürftigen, die innerhalb der Senioren eine besondere Risikogruppe darstellt.

Es hat sich in Berlin eine Gruppe von Konsiliar - Zahnärzten zusammengefunden, die sich einmal im Jahr trifft, aktuelle, den gerostomatologischen Bereich betreffende, Probleme bespricht und einen Erfahrungsaustausch ermöglicht. Sollten auch Sie z.B. ein Alters- oder Pflegeheim betreuen, möchten wir Sie herzlich einladen, dieser Gruppe beizutreten.

Für Fragen bezüglich des Arbeitsgebietes „Alterszahnmedizin“ wenden Sie sich bitte an die Referentin für Alterszahnmedizin der Zahnärztekammer Berlin, Frau Prof. Dr. Ina Nitschke. Anfragen von Zahnärzten bitte über das Sekretariat der Zahnärztekammer Berlin oder Frau Gensler, Tel. (030) 34 808 101.

Unter folgenden Adressen können Sie weitere Informationen erhalten:

Deutsche Gesellschaft für Alterszahnmedizin e.V. als Fachgruppierung der DGZMK

Bundeszahnärztekammer